Musik und ihre Berechtigung

Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Leute ihre Musik als das Non-Plus-Ultra ansehen. Jeder meint, die Musik des anderen ist unerträglich, nur seine/ihre Musik hört sich gut an.

Dabei hat so ziemlich jede Art von Musik Ihre Berechtigung und auch irgendwo ein gewisses Flair.

Ich selber z.B. höre sehr gerne Depeche mode, die ich schon seit den 80er Jahren zu meinen Favoriten zähle. Auf der anderen Seite höre ich aber auch Heavymetal und Punk. Hier möchte ich folgende mehr oder weniger bekannte Gruppen nennen:

Heavymetal: Metallica, ACDC, System of a down, Slayer oder Linkin Park.

Punk: Ramones, Die Toten Hosen, Die Ärzte oder aus den 80ern A + P, The Exploited

Für mich neu gefunden habe ich die Band Babymetal, was eine gelungene Mischung aus Metal und K-Pop ist, es ist absolut hörenswert.

Ich muss mich outen und sagen, dass ich auch solche Lieder wie „Die immer lacht“ absolut genial finde und auch ab und zu höre.

Bei Stillen Momenten höre ich dann gerne was esoterisches, wo ich persönlich Enya oder Mike Oldfield zu zähle.

Aber auch Reggae oder Jazz kann ich ab und zu mal hören, hier zu nennen natürlich solche Größen wie Bob Marley oder UB40, Ray Charles oder Miles Davis.

Ich bin der Meinung, das jede Stilrichtung ihre Berechtigung hat, was nicht heißt, dass ich jedes Lied höre oder jede Gruppe/jeden Sänger/in mag, aber ich finde, es wäre vermessen, zu behaupten, es gebe nur eine wahre Musikrichtung. Durch die Vielfalt an Musik sollte es in dieser Richtung zumindest nicht langweilig werden.

Also wenn Euer Kollege, Freund/in oder was auch immer Musik hört, die nicht nach Eurem Geschmack ist, denkt an meine Worte. Wenn jeder mit seinem Musikgeschmack glücklich ist, können alle glücklich sein. Ein bisschen Respekt bei der Lautstärke und alle sind zufrieden.

Ich genieße jetzt bei einer Tasse Kaffee die Musik, die mir gerade in den Kopf kommt. Im Zweifel ein bisschen Mainstraem im Radio 😉